Pfarrkirche in Vattaro

Die Pfarrkirche in Vattaro wurde Sankt Martin gewidmet, dem Patron des Dorfes, und liegt an der östlichen Grenze von Vattaro.

Die Existenz dieser Kirche ist auf 1370 datierbar, dank eines Dokuments der Epoche.

Die Außenseite liegt zum Anfang des 18. Jahrhunderts zurück und in den folgenden Jahren wurden der Glockenturm, das Presbyterium und die Sakristei erweitert und verändert. In dem 19. Jahrhundert weitere Veränderungen wurden von Gaspare Bortolazzi finanziert, er war einer der Bürger der Bortolazzi Familie, die zwischen den 17. und 19. Jahrhundert in Vattaro lebten. Als er 1846 starb, wurde Gaspare in der Kirche Sankt Martin begraben.

Die Innenseite ist schlicht und hat ein einziges Kirchenschiff. Der marmorne Altar ist von großer Bedeutung, als er in dem 18. Jahrhundert von den trentinischen Meistern Andrea Lucchi e Valentino Villa behaut wurde. Auf den Wänden und der Presbyterium Kuppel gibt es Fresken, die zahlreiche Heiligen und die Madonna repräsentieren.