Bortolazzi Palast

Der Bortolazzi Palast ist einer der ältesten und wichtigsten Gebäude in Vattaro, liegt in der Altstadt neben dem Theater. In diesem Palast gibt es die Bibliothek.

Das Gebäude wurde im 17. Jahrhundert nach Will von Ludovico und Batolomeo Bortolazzi gebaut, die Söhne des Händlers Giuseppe Bortolazzi, aus Gandino in der Provinz Bergamo. Giuseppe zog nach Trient in den ersten Jahren des 17. Jahrhunderts, um Händler von Wein und Schmiere zu werden. In Vattaro kaufte er 129 Grundstücke und förderte die Errichtung eines Altars in der Kirche von Sankt Martin. Seine Söhne wollten die Restaurierung der Kirchlein von Sankt Rochus und am Ende desselben Jahrhunderts bauten den Palast.

Ursprünglich war das Gebäude von Mauern umgeben, die eine weite grüne Ecke schützten. Die Söhne wurden Grafen mit den Adelsprädikaten „Wattardorf“ und „Prunnenberg“ und erhielten das Adelswappen. Das Wappen sieht so aus: in der unterem Teil gibt es ein Löffler (ein Vogel, der wie ein Storch aussieht) mit einer Pfote auf einem Stein, während in dem oberen Teil gibt es eine üppige Rute.

Der große Saal und das Zimmer, wo die Bibliothek liegt, liegen am Erdgeschoss und wurden am Anfang des 18. Jahrhunderts von dem Künstler Erasmo Antonio Obermüller mit Fresken bemalt. Dort findet der Ratssaal, auf dessen frontalen Wand gibt es das Fresko des Wappens der Bortolazzi Adlerfamilie und auf den laterale Wände gibt es Fresken, die Szenen des täglichen bürgerlichen Leben darstellen, z.B. Küche, Jagd, Spaß). In dem Bibliotheksaal findet man vier Gemälde, die die vier Elemente (Feuer, Wasser, Luft und Erde) repräsentieren.